Städtisches Zwielicht

November. Durchwachsener Monat. Schneller, hektischer Monat. Einmal mehr wie jedes Jahr um diese Zeit Vogelschwärme, die mit Anbruch der Dämmerung wie schwarze Schatten quer über den Stadtteil Richtung Zentrum ziehen. Darunter: Mehr Autos. Mehr Menschen …

Weiterlesen

Nebel über dem Land

Auch wenn er eigentlich durchwachsener und deutlich vielseitiger war: Die Erinnerung an den Oktober wird geprägt bleiben von seinen letzten Tagen. Klarer Himmel. Sonne. Goldener Herbst. Kalte Luft. Ein langsames Zurückweichen des regulären städtischen Lebens …

Weiterlesen

Wolkentreiben

Spätsommer in der Stadt. Wolken, Sonne, warme Tage. Dazwischen windige, kalte Tage. Kastanien und Pflaumenkuchen. Fallende Blätter, der erste neblige Morgen. Ernte der restlichen Früchte unserer Furche. Weit mehr als gedacht, mit vergleichsweise wenig Aufwand. …

Weiterlesen

Sommernachhall

Großwetterlage Der August endet nach einem kurzen kühlen Intermezzo weitestgehend so, wie er begonnen hat: Heiß, schwül, drückend. Wir wandern um den Stausee in der Dresdner Heide und durch die Anlage von Moritzburg unter praller …

Weiterlesen

Meer von allem.

Und der siebte Monat Jahr ist Geschichte, Sommer schreitet schnell voran. Auch in diesem Jahr war Juli ein eher ruhiger Monat. Ferienzeit, Urlaubszeit, Zeit für andere Bilder und Gedanken. Innenstadt und Elbufer sind voller, die …

Weiterlesen

hitting the golden hammer.

More than once, the last couple of weeks I repeatedly stumbled across situations in which I had to remember the infamous Law Of The Instrument in order to explain some peoples attitude towards technology and …

Weiterlesen