Wolkentreiben

Spätsommer in der Stadt. Wolken, Sonne, warme Tage. Dazwischen windige, kalte Tage. Kastanien und Pflaumenkuchen. Fallende Blätter, der erste neblige Morgen. Ernte der restlichen Früchte unserer Furche. Weit mehr als gedacht, mit vergleichsweise wenig Aufwand. Weit weniger, als für einen Winter und anschließendes Frühjahr notwendig wäre. Noch viel mehr Respekt vor den Landwirten wegen der … Read moreWolkentreiben

Sommernachhall

Großwetterlage Der August endet nach einem kurzen kühlen Intermezzo weitestgehend so, wie er begonnen hat: Heiß, schwül, drückend. Wir wandern um den Stausee in der Dresdner Heide und durch die Anlage von Moritzburg unter praller Sonne und hohem, tiefblauen Himmel. Die Abende an der Elbe sind anders als sonst, in der Zeit, in der der … Read moreSommernachhall

Meer von allem.

Und der siebte Monat Jahr ist Geschichte, Sommer schreitet schnell voran. Auch in diesem Jahr war Juli ein eher ruhiger Monat. Ferienzeit, Urlaubszeit, Zeit für andere Bilder und Gedanken. Innenstadt und Elbufer sind voller, die Straßen und Wege auf dem Arbeitsweg zu den üblichen Zeiten leerer als sonst. Es ist heiß. Zu heiß zum Arbeiten, … Read moreMeer von allem.

hitting the golden hammer.

More than once, the last couple of weeks I repeatedly stumbled across situations in which I had to remember the infamous Law Of The Instrument in order to explain some peoples attitude towards technology and overall technological decisions. I am not sure if this “law” holds completely true all the time, but I am sure there are some valid points to it.

Read morehitting the golden hammer.