art

exhibitions, artists, experiences and other stuff more or less loosely related to art

ctrl’er

Soundtrack: The Inventors of Aircrafts – „The Tower“. An other sort of abandoned machinery.

house of leaves: challenging the emptiness?

Spending quite some time on it, I eventually finished reading Danielewskis „House Of Leaves“, a book surely to get hold of one as soon as you dive deeper into it. Overally, I have to say that this has been one of the most intense literature trips I’ve been on ever since reading Paul Austers „Book Of Illusions“ but nonetheless the House is another kind of beast in many respects. In

„cover“ed by Locura. :)

Oh well… being so busy writing about this and that (and, most of the time it seems, nothing) these days, I almost forgot something maybe really worth mentioning: A while ago, Australian death metal band Locura has chosen one of my older works still hosted on Flickr to be used as inner-sleeve artwork on their debut album „Draconian Measures“ (which I am just partly posting here, for the „full“ print

Neikka RPM: Electronic Serpents…

Thanks to a CD compilation provided by their record company („Sounds From The Matrix 004“), I just recently got to know the music of New York based electronic / industrial act Neikka RPM. Taking a deeper dive listening to their „Rise Of The 13th Serpent“ album, I had to find out that this project does provide a kind of dense acoustic experience crossing the boundaries of genres and electronic substyles

Geschichtliche Einsichten

gefunden derzeit an Dresdner Litfaßsäulen als Werbung für eine neue Dauerausstellung des ‚Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig‘: … „Die Dauerausstellung zeigt das SED-Regime zwischen Verführung und Gewalt, Zustimmung und Unterdrückung, und richtet sich damit gegen jede Tendenz der Verharmlosung. Ein besonderer Schwerpunkt gilt der Zivilcourage Ostdeutscher in der zweiten deutschen Diktatur“, betont Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte. … Sehens- und berücksichtigenswert, meine ich – sowohl im Hinblick auf

Stadt, Raum, Geld

Besser spät als nie: Im Kunsthaus Dresden haben wir gestern, am exakt letzten Ausstellungstag, noch die Möglichkeit gehabt, uns „Wild Capital“ – Wildes Kapital zu Gemüte zu führen, definitiv „food for thought“ und nicht zuletzt aufgrund des ungemütlich heißen Sommerklimas selbst für KHD-Verhältnisse relativ schwere Angelegenheit. Und trotzdem interessant: In den Werken der Ausstellung und den Veranstaltung um diese herum sind Kunstschaffende, Kulturwissenschaftler und Soziologen der Frage nachgegangen, welche Veränderungen

Weekend Art

Am vergangenen Wochenende haben meine bessere Hälfte und ich endlich wieder einmal genug gemeinsame freie Zeit gehabt, um uns in das kulturelle Angebot zu stürzen, welches in der sächsischen Landeshauptstadt doch recht ausgeprägt und vielfältig ist. Im Ergebnis ein interessantes Kontrastprogramm… Am Samstag hat’s uns, wiederholt, in die Galerie Neue Meister verschlagen, die sich im Altstadt-Bereich und wohl direkt in der Kern-Touristenzone der Stadt findet. Hervorhebenswert dort aus meiner Perspektive