Weekend Art

Am vergangenen Wochenende haben meine bessere Hälfte und ich endlich wieder einmal genug gemeinsame freie Zeit gehabt, um uns in das kulturelle Angebot zu stürzen, welches in der sächsischen Landeshauptstadt doch recht ausgeprägt und vielfältig ist. Im Ergebnis ein interessantes Kontrastprogramm… Am Samstag hat’s uns, wiederholt, in die Galerie Neue Meister verschlagen, die sich im … Read moreWeekend Art

Mythen der Oekonomie

… oder “Anleitung zur geistigen Selbstverteidigung in Wirtschaftsfragen” nennt sich ein Büchlein, über welches ich heute eher zufällig in unserer Bibliothek gestolpert bin und welches ich bis jetzt noch nicht wieder aus der Hand gelegt habe. Verfaßt von einem offensichtlich aus Österreich stammenden Kollektiv mit dem sperrigen wie markanten Namen “Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und … Read moreMythen der Oekonomie

Net Label Music – der dritte Weg?

Als Musikfan im Jahre 2005 zu leben ist kein wirklich lustiges Unterfangen… Nicht, daß es an Möglichkeiten fehlen würde, sich mit qualitativ hochwertigen Veröffentlichungen zu versorgen – nein, dort ist meistens eher die knappe Kasse der limitierende Faktor. Viel schlimmer ist eigentlich die Diskussion, die spätestens mit der massiven Verbreitung des MP3-Audioformates, mit Napster und … Read moreNet Label Music – der dritte Weg?

gimp hacks: writing plugins using python

One of many amazing features that The Gimp is providing is the capability of being extensible using quite an amount of languages which aren’t too unlikely to be around on a GNU/Linux or Unix environment where Gimp mainly is to be found. Even though I don’t really often reach the point where standard Gimp features don’t suffice anymore, the idea of being able to build custom extensions at least for automating certain frequently appearing tasks is tempting. That’s why, after all, I spent some moments figuring out how to exactly get that done…

Read moregimp hacks: writing plugins using python

another psychic trip: Paul Auster’s “the book of illusions”

imagine losing touch to everyday life out of a tragic loss… and then imagine being reconnected to right that everyday life also through another tragic loss. it’s obvious: Paul Auster surely is what you’d like to call a strange, intense writer; ever since I first read the “manhattan trilogy” back in 1999, I sort of … Read moreanother psychic trip: Paul Auster’s “the book of illusions”