Sommernachhall

Großwetterlage Der August endet nach einem kurzen kühlen Intermezzo weitestgehend so, wie er begonnen hat: Heiß, schwül, drückend. Wir wandern um den Stausee in der Dresdner Heide und durch die Anlage von Moritzburg unter praller Sonne und hohem, tiefblauen Himmel. Die Abende an der Elbe sind anders als sonst, in der Zeit, in der der Fluß wenig Wasser führt. Auch hier ist die Luft schwer, zieht sich der Rauch von

Meer von allem.

Und der siebte Monat Jahr ist Geschichte, Sommer schreitet schnell voran. Auch in diesem Jahr war Juli ein eher ruhiger Monat. Ferienzeit, Urlaubszeit, Zeit für andere Bilder und Gedanken. Innenstadt und Elbufer sind voller, die Straßen und Wege auf dem Arbeitsweg zu den üblichen Zeiten leerer als sonst. Es ist heiß. Zu heiß zum Arbeiten, dann und wann. Zu heiß zum Wohnen. Also sucht man den Weg ins Freie, in

Deleted.

Do you know how this feels? There’s something that keeps bugging you for years, so you start writing. At some point, having hours and hours of re-arranging, polishing, finishing, there seems to be a certain clarity all of a sudden, making all the writing and most of the questions feel pointless and irrelevant. So you delete whatever you wrote. Lean back. Take a deep breath. And just watch all these

Sommerblau

Der sechste Monat des Jahres ist vorüber, und mit dem letzten Geburtstag im engeren Familienkreis am letztmöglichen Tag auch die erste Hälfte von 2019. Auch wenn der Monat insgesamt durchwachsen war, wird von diesem Juni die Hitze mindestens in der zweiten Hälfte in Erinnerung bleiben: Tage, in denen es eigentlich zu heiß ist zum Laufen, zum Denken, zum Arbeiten oder für selbst simple Bewegungen. Tage, in denen die Nachbarn abends

Statussymbolik

Es wird wärmer. Der fünfte Monat des Jahres war eine merkwürdige Mischung: Sonnig-heiße Tage mit sehr kühlen Schatten, für die Jahreszeit eiskalter Wind, langsam hellere Abende, die sich wie November anfühlten, nebelartiger Regen oder regenartiger Nebel – diese Art von Niederschlag, bei der Dir Myriaden feinster, unglaublich dichter Tropfen in Sekunden durch Haare, Kleidung, Gepäck dringen und das Gefühl hinterlassen, Dich bis auf die Haut durchnässt zu haben. Wir haben

Android, FLOSS and end user support

I’ve been using Android based smartphones for a while, spent most of the time ever since the mid-1990s using GNU/Linux and SoftwareLibre applications and kept on trying to do the same on Android. While it generally works, thanks to a bunch of great Free applications available both in Google Play Store and independent software stores such as f-droid, one core issue remains: Support. I learnt quite some lessons on that,

Baumwipfel

Der vierte Monat des Jahres ist ins Land gegangen, mit dem für die Jahreszeit üblichen durchwachsenen Wetter, viel Sonne, viel Wind, wenig Regen, vereinzeltem Schnee an einem Samstag im forstbotanischen Garten zu Tharandt und teils ausgeprägter Kälte an der Grenze zwischen den Wochen. April und früher Mai, das sind die Monate, in denen seit jeher das Gros der engeren und weiteren Familie Geburtstage feiert, zudem fällt meist Ostern in dieses

Sonne und Staub

Der dritte Monat des Jahres ist verstrichen. Die letzten Tage in Dresden-Mitte waren sonnig und mild, eine Stadt erwachend aus einem grauen, aber nicht besonders kalten Winter. Die Demontage des Gebäudekomplexes jenseits der Bürofenster schreitet langsam, aber kontinuierlich voran. Mittlerweile ist aus dem Hochhaus ein Skelett aus Beton und Stahl geworden, Schutt überzieht die Baustelle, und dann und wann erschüttern die Schläge der Abrißbirne und der fallenden Trümmer den Boden.

Warmer Wind

Die ersten zwei Monate des Jahres sind nun schon wieder vorüber, und damit auch der Winterurlaub. Rügen um diese Jahreszeit, das ist gewöhnlich vor allem Kälte, in allen Geschmacksrichtungen, meist verbunden mit Wind, der einem durch die Kleider kriecht, über die Haut kratzt und den Staub aus dem Kopf fegt. In diesem Jahr blieb der Wind ein laues Lüftchen, war die Insel warm wie nie. Heuschnupfensymptome im Februar sind etwas,