now… never?

Er liegt auf dem Boden, reglos… spürt die rauhen, spitzen Steine unter sich, ihre schroffe Kälte, und das Gefühl, seine Seele könnte ihn, stückweise, verlassen, mit jedem Tropfen jener roten Flüssigkeit, die sich auf den harten Untergrund ergießt, aus winzigkleinen und doch unzähligen Wunden. Und er liegt, starrt an die hohe, schwarzgraue Decke, atmet die … Read morenow… never?

scatter the ashes

… Violence caressing, impending distress As my body lay sleeping eternally bleeding, and… Shallow despair, broken years cannot repair Summoned here, and all must see the hypocrisy Peel back the face, the sorry mind, a vacant space Born deprived, the moods expired in reality … (Paradise Lost – “joys of the emptiness”)

collide

this morning you got up early i was still sleeping i was exhausted i was having dreams that had blood in them that had weapons in them wet dreams i woke up crying you were gone (Project Pitchfork – “crash”)

into the twilight

Müde ist er geworden, nach all den Jahren, irgendwo zwischen den Welten und der Leere, zwischen friedlichen Gefilden und Orten so kalt, so qualvoll, daß die Bilder reichen würden, die Albträume von Generationen bis ans Ende aller Zeit zu füllen. Zeit, innezuhalten… nur wo? Die Stadt ist nicht besser als alle anderen, an jenen grellen, … Read moreinto the twilight