TV-Krimis und “Schema F”


„Am Anfang liegt ’ne Leiche rum, dann kommt ein Ermittler und kriegt im Lauf des Films heraus, wer sie auf dem Gewissen hat.“ So einfach erklärte mir ein ARD-Redakteur vor 25 Jahren, wie ein „Tatort“ funktioniert. Tatsächlich funktionieren die meisten so. Auch meine. Der Kommissar ist der Held. Aber ist er auch die Hauptfigur?

Felix Huby schreibt auf tagesspiegel.de dem Untertitel “Täterfilme, Fahnderfilme: Warum Fernsehkrimis das Drama der Opfer bevorzugt ausblenden” folgend eine interessante Abhandlung zu TV-Krimis und deren, nun, “Eigenarten”, die ich als durchweg lesenswert empfinde und die an sich nur bestätigt, was sich mir wieder und wieder, teilweise bei den “Tatort”en, bevorzugt aber bei nahezu allen Krimis im Zweiten, als Schlußfolgerung aufdrängt: Abschalten. Jetzt. Und die Fernbedienung weit weit weg vergraben….