Oktober 2007

Freiheit und Mainstream

ravenhorst schreibt über den „Tod der Freiheit im Internet“, insbesondere auch im Hinblick auf die Ereignisse in Italien. Paßt ganz gut, vor einigen Tagen erst hab ich wiedermal Barlow’s Declaration of Independence of Cyberspace (deutsch bei telepolis) gelesen und mit wohl einiger Ernüchterung festgestellt: Gescheitert, wenn man’s genau nimmt: … Wir werden im Cyberspace eine Zivilisation des Geistes erschaffen. Möge sie humaner und gerechter sein als die Welt, die Eure

move #4: taggin‘ the tag

Being into writing XML documents as well as XML schema definitions once in a while during my work days, so far I’ve enjoyed playing around with the Eclipse XML authoring tools, and by now after moving elsewhere I had to find my home in NetBeans 6.0 also in terms of XML authoring and support. Which, to draw a conclusion first, is exceptionally pleasant talking about the things usually involved in

Murmeltier-Politik

Irgendwie ist es mittlerweile fast jede Woche dasselbe, aktuell dieses hier: „BKA-Präsident bekräftigt Forderung nach Mautdatennutzung und Online-Durchsuchungen“. Die willigen Helfer in der Politik werden ebenso nicht müde, Forderungen nach rechtlicher Legitimation weitreichender technischer Überwachung zu äußern und zu bekräftigen. Auf die Frage, ob es im Hinblick auf die definierten, proklamierten, geforderten Maßnahmen eine halbwegs ernsthafte Technikfolgenabschätzung gibt, die begründet, daß die Einschnitte in Privatsphäre und persönliche Freiheiten, die durch

Gedanken zum „White Band Day“

Heute ist der 17. Oktober, Internationaler Tag der Armutsbekämpfung. Ein paar Gedanken und Zahlen dazu: Laut des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung lebt in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut, weil es aus Umgebungen oder Verhältnissen stammt, in denen von vornherein nichts anderes möglich ist (etwa weil die Eltern ALG-2 beziehen). Abgesehen von den direkten Folgen der Armut in der Kindheit und Jugend ist dies spätestens dann fatal, wenn man davon

Lobby-Arbeit und Transparenz

LobbyControl und verschiedene andere europäische NGOs rufen dieser Tage wieder einmal zur Abgabe von Stimmen für die Verleihung des Worst EU Lobbying Award 2007 an Unternehmen, Lobby-Organisationen, Einzel-Personen, deren Arbeit im zurückliegenden Jahr einmal mehr für Sternstunden „unabhängiger Politik“ in der Europäischen Union gesorgt haben. Abstimmen kann jeder, der über eine E-Mail – Adresse und halbwegs ausgeprägtes politisches Interesse verfügt… Einen Steinwurf weiter zeigt sich bei telepolis, warum sämtliche Aktivitäten,

[german]’zeitgeisty‘: Community für freie Lizenzen?[/german][english]’zeitgeisty‘: free licenses community?[/english]

[english]Creative Commons licenses have been around for quite a while now, and by now there also is quite a bunch of followers who believe in the idea of using free licenses for publishing self-made content. Unfortunately, the existence of „free licenses“ by now still is next to unknown among „mainstream“ computer users, same as most of the legal aspects of licenses itself, and this is considerably bad given that by

Geschichtliche Einsichten

gefunden derzeit an Dresdner Litfaßsäulen als Werbung für eine neue Dauerausstellung des ‚Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig‘: … „Die Dauerausstellung zeigt das SED-Regime zwischen Verführung und Gewalt, Zustimmung und Unterdrückung, und richtet sich damit gegen jede Tendenz der Verharmlosung. Ein besonderer Schwerpunkt gilt der Zivilcourage Ostdeutscher in der zweiten deutschen Diktatur“, betont Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte. … Sehens- und berücksichtigenswert, meine ich – sowohl im Hinblick auf

Schutz des Denkens

Zitiert von heise.de, nicht nur, weil ich Professor Pfitzmann für einen der fähigsten Köpfe halte, den die deutsche Informatik-Landschaft im Hinblick auf Datenschutz/-sicherheit derzeit zu bieten hat, sondern auch, weil die Argumentation schlicht schlüssig ist: … Für Pfitzmann ist eine Debatte, die die Online-Durchsuchung nur unter dem Artikel 13 des Grundgesetzes (Unverletzlichkeit der Wohnung) wertet, rückwärtsgewandt. Vielmehr müsse überlegt werden, wie sich die Zukunft der Computertechnik gestalten wird. Mensch und

Celluloide: return of the 1980s synths?

Some days earlier, I just stumbled across ‚words once said‘, the debut album by French electronic / synth-pop group Celluloide. And I wonder what’s all the big thing about so-called „future pop“, again: Celluloide perfectly know how to create rather old-school electronic music, mostly using analog synthesizers and sound patterns that might make you remember the 1980s wave / synth-pop / „new romantics“ movement, that might make you remember records