Fehlt hier was?

Panorama Elbwiesen

Ich meine nicht. Aber andere sehen’s wohl anders, und deswegen werden nunmehr am 13. August die Bagger zu rollen beginnen, um Fakten zu schaffen und vermutlich einen Schlußstrich zu ziehen unter eine Dresdner Tragödie in (n+1) Akten. Damit werden nicht nur Löcher in das Landschaftsschutzgebiet der Dresdner Elbwiesen gegraben, sondern man trennt sich vermutlich auch vom Titel “Weltkulturerbe”, den die Landschaft seit 2004 trägt. Damit wird der Demokratie zu ihrem Recht verholfen, indem der Bürgerentscheid vom Februar 2007 durchgesetzt wird.

Schade um die Landschaft, schade um die Reputation, die mit dem Verlust des Welterbe-Titels wohl ebenfalls verlorengehen wird, ganz gleich, wieviel High-Tech – Bauten mit angeklebter Pseudobarock-Fassade man im Gegenzug im Umfeld der Frauenkirche errichtet. Aber anstatt sich Gedanken über die Erfüllung der völkerrechtlichen Verpflichtungen zu machen, die mit dem Welterbe-Titel verbunden sind, verbrennt man lieber Kraft und Mühe in dummen Aktionen gegen den ‘politischen Gegner’. Naja, wie gesagt, ein Trauerspiel, in dem, vermutlich nicht zuletzt dank hartnäckiger Protagonisten ohne Mut oder Willen zu Diskussion oder Konsens für alternative Optionen kaum Platz mehr bleibt. Vielleicht ist es zynisch, aber unter den gegebenen Bedingungen kann man eigentlich nur festhalten, daß, falls es denn geschehen sollte, der Verlust des Welterbe-Titels verdient und berechtigt wäre, nachdem sich sowohl Stadt als auch Land als unfähig erwiesen haben, mit dieser Würdigung, um die sich andere Städte bis heute vergeblich bemühen, in angemessener Weise umzugehen…

Ein Kommentar

  1. Interessantwerweise hat mir neulich jemand erzählt, das bereits in der Bewerbung um den Welterbetitel eine geplante Brücke an besagter Stelle enthalten war… zwar recht wertlos ohne Quellen, aber vlt. findet sich da ja was…

Kommentare sind geschlossen.