Urheberrecht und politischer Sachverstand

So, nun wird also Druck gemacht: Glaubt man einem entsprechenden Bericht auf heise.de (und bislang war der Nachrichtendienst eigentlich in der Tat immer begründet glaubwürdig), so kann man davon ausgehen, daß die nicht zuletzt in Forschung und Wissenschaft umstrittene aktuelle Version der Urheberrechtsnovelle relativ schnell die Ziel-Linie überqueren dürfte:

…Aus Kreisen der Regierungsparteien war zu erfahren, dass die Novelle ohne größere Debatten “durchgewunken” werden soll und dass aus dem Bundesrat kein Einspruch zu erwarten sei….

Fein. Warum auch besonnen und differenziert diskutieren und vielleicht auch eine ausgewogenere Lösung finden, wenn sich die gegenwärtige Lösung doch schon der Zustimmung der Industrieverbände erfreut und Interessen wie Wissenschafts- und Verbraucherschutz dagegen auch gern vernachlässigt werden können? Ich bin immer wieder nachhaltig beeindruckt, wie viel Vision und “Weitblick” unsere Politiker aufzubringen vermögen. Mindestens ebenso beeindruckt bin ich dann noch einmal mehr, wenn ich sehe, mit welchem ‘Sachverstand’ im Hinblick auf aktuelle Medien und Technologien, über die sie dort diskutieren und zu entscheiden haben, die Menschen in diesen Kreisen offensichtlich ausgestattet sind. Ein Hoch auf die Beamtenpolitik.