Juli 2007

Amtsgeheimnis…

… ist für mich heute das Wort des Tages, nach Beobachtung der Diskussion um Informationsfreiheit in der deutschen Verwaltung und Lektüre dieses aktuellen Artikels auf heise.de, der mich vermuten läßt, daß die Aussage „Deutschland als verspätete Nation durchaus Wahres beinhaltet. Ohne mich wirklich darüber ärgern zu wollen: Ich halte es für interessant, ob in einer Demokratie im Hinblick auf die Art und Weise, wie diese Gesellschaftsform eigentlich verstanden werden sollte,

Asta la Vista, Acer!

[german] Gelesen auf golem.de, unter anderem: Acer-Chef Lancri geht Microsoft und Vista mit den deutlichen Worten an, die späteste Inkarnation des Windows-Betriebssystemes wäre für PC-Hersteller enttäuschend, weil deswegen kaum neue Rechner gekauft werden würden und weil Geschäftskunden selbst auf neuen PC-Systemen noch Windows XP fordern würden. Und währenddessen scheint es, daß sich jenseits des Großen Teiches Menschen zusammenfinden, um die Redmond-Company wegen „irreführender Werbung“ in die Mangel zu nehmen. Nun

‚Hackertools-Gesetz‘ – Zeuge der politischen Parallelgesellschaft?

Bisweilen ereilt mich die Vermutung, daß, abseits der Diskussionen über kulturelle und religiöse Parallelgesellschaften, in unserem Lande mittlerweile auch eine politische Parallelgesellschaft existiert. Offensichtlich wird dies spätestens bei Betrachtung der aktuellen Gesetzgebungsinitiative gegen Computerkriminalität, die letztlich trotz massiver Kritik von Gruppen wie dem Chaos Computer Club (CCC) oder auch der Gesellschaft für Informatik letztlich am 6. Juli diesen Jahres ‚abgenickt‘ worden ist. Die Intention für die Gesetzgebung mag ja prinzipiell

Online-Durchsuchung, Beratungsbedarf und „Tatsachen“

Juhu! Endlich geht es voran mit der „verdeckten Online-Durchsuchung von Privat-PCs“ (vulgo: Bundestrojaner): Glaubt man einem entsprechenden Bericht auf welt.de, liegt der Gesetzesentwurf bereits fertig in der Schublade und muß de facto wohl nur noch „beschlossen“ werden. Zitierenswert finde ich hier die Aussage des hessischen Innenministers, der (wenig überraschend) seinem Parteifreund den Rücken stärkt: …Gerade mutmaßliche Terroristen nutzen das Internet für Kommunikation und Anschlagsvorbereitung. Ein wehrhafter Rechtsstaat muss an dieser

Urheberrecht und politischer Sachverstand

So, nun wird also Druck gemacht: Glaubt man einem entsprechenden Bericht auf heise.de (und bislang war der Nachrichtendienst eigentlich in der Tat immer begründet glaubwürdig), so kann man davon ausgehen, daß die nicht zuletzt in Forschung und Wissenschaft umstrittene aktuelle Version der Urheberrechtsnovelle relativ schnell die Ziel-Linie überqueren dürfte: …Aus Kreisen der Regierungsparteien war zu erfahren, dass die Novelle ohne größere Debatten „durchgewunken“ werden soll und dass aus dem Bundesrat