Microsoft. Innovation?

Daß man es einmal derart deutlich lesen würde: Microsoft sind nicht innovativ. Zumindest nicht, was die Protokolle betrifft, die für Konkurrenten offenzulegen sich das Unternehmen im Rahmen der Streitigkeiten mit den Wettbewerbshütern der EU-Kommission teilweise selbst bereiterklärt hatte bzw. verpflichtet worden war:

Die Kommission sieht aber in den 51 Protokollen, die in dem Paket ohne Patente enthalten sind, für nicht innovativ. Daher seien Microsofts Preise hierfür überhöht. Dies gelte für alle Protokoll in den Kategorien Gold und Silber, die zu 95 Prozent für den Gesamtpreis verantwortlich sind. Unter insgesamt 160 Punkten seien nur vier aus der Bronze-Kategorie mit einem begrenzten Innovationsgrad.

Und ich fühle mich versucht, wieder die Windows-Vista – Werbung zu zitieren: „Wow!“. (via golem.de)

2 Replies to “Microsoft. Innovation?”

  1. chris sagt:

    sind wohl ja immer noch innovativer als die EU-kommission selbst ist….und wohl auch als irgendwelche apple oder linux protokolle wären!

  2. kawazu sagt:

    @chris: Linux-Protokolle?

    Nichts gegen Innovation, ganz gleich, ob bei wem. Die Microsoft-Entwickler können zeigen, daß sie zu Innovation fähig sind, beispielsweise indem sie .NET weiter vorantreiben (eine exzellente Plattform, wie man auch als begeisterter Java’ner eingestehen muß), indem sie das Singularity-Projekt forcieren und endlich den Betriebssystem-Versuch Windows beerdigen, oder auch nur, indem sie sämtlichen seit Jahren überflüssigen Legacy-Müll in Windows (Laufwerk „C:“, .ini-Dateien, …) beerdigen und die Basis des Systems „geradeziehen“.

    Als Administrator will ich keine Innovation bei Protokollen und Schnittstellen. Dort will ich offene, belastbare, interoperable Standards, dort habe ich eine Realität, in der ich verschiedene Systeme auf verschiedenen Betriebssystemen (wo ist Windows für Sparc?) miteinander verbinden muß, dort ist das Letzte, was ich will, eine Firma, die einem in irgendwelchen proprietären Alleingängen Tag für Tag die Arbeit ein wenig erschwert. Der Umgang mit einer ActiveDirectory-Domain könne so sehr viel einfacher und schöner sein, wenn AD sowohl LDAP als auch Kerberos _sauber_ implementieren würde…

Comments are closed.