Online leben.

Wieder ein Artikel aus der Kategorie jener, die man sich (mit großem Zeichensatz) auf Papier ausdrucken und (mit großen Nägeln) an gut sichtbaren Stellen des öffentlichen oder privaten Raumes aufhängen sollte:


Gewiss, alle Medien eignen sich auch zur Weltflucht. Zugleich jedoch gruppieren sie die realen Beziehungen der Menschen zueinander um. Das bleibt nie folgenlos. Der Begriff des modernen Individuums reüssierte zusammen mit der Gutenbergschen Kunst. Die Druckerpresse verbreitete nicht nur die Idee der Wahlfreiheit, sie erlaubte auch technisch die freie Wahl der Ideen. Und der Waren, im Prinzip.

Das Internet und Web 2.0 als ‘Kulturtechnologie’ für eine neue Generation nicht nur von Konsumenten, sondern von aktiven Menschen? Ein Medium, das wie der Buchdruck oder das Telefon abseits des Mainstream langsam die Welt verändert? Nicht hier weiterlesen, sondern auf zeit.de. Lohnt sich. Dank an c0d0t0s0 für den Link.