Juli 24, 2006

Stadt, Raum, Geld

Besser spät als nie: Im Kunsthaus Dresden haben wir gestern, am exakt letzten Ausstellungstag, noch die Möglichkeit gehabt, uns „Wild Capital“ – Wildes Kapital zu Gemüte zu führen, definitiv „food for thought“ und nicht zuletzt aufgrund des ungemütlich heißen Sommerklimas selbst für KHD-Verhältnisse relativ schwere Angelegenheit. Und trotzdem interessant: In den Werken der Ausstellung und den Veranstaltung um diese herum sind Kunstschaffende, Kulturwissenschaftler und Soziologen der Frage nachgegangen, welche Veränderungen