YouTube und vergessene Schätze…

Wer hätte gedacht, daß diese Site wirklich irgendeinen Nutzen haben könnte: Wie ich jüngst entdecken durfte, ist die Clip- / was-auch-immer – Plattform YouTube nicht nur eine Sammlung aller möglichen und unmöglichen Artefakte der um sich greifenden Fähigkeiten von Mobiltelefonen, neben Telefonie auch Videos zu erzeugen, sondern daneben auch eine Quelle für Musik-Videos aller Art, die längst schon die Mainstream-Welt verlassen haben, respektive auch kaum noch auf anderem Wege zu sehen sind. Dort finden sich dann Leckerbissen von Bands wie Paradise Lost, Tiamat, Front Line Assembly, Pink Floyd, Depeche Mode, Sisters, Apocalyptica und mit Sicherheit noch etlichen anderen, nach denen ich bislang noch gar nicht zu suchen wagte und auf die man im “regulären” Programm derzeitiger Sender wohl eher nicht mehr zu hoffen braucht. Erkenntnis 1: In Zeiten ständig schrumpfender Aufmerksamkeitsspannen und sich überschlagender Veröffentlichungen auf einem immer kurzlebigeren Musikmarkt ist ein derartiges Archiv eine schöne Sache, nicht nur für den hoffnungslosen Nostalgiker. Erkenntnis 2: Wer braucht eigentlich den Blubb, den Viva und Co. derzeit über den Äther respektive die Satellitenschüssel prügeln, wenn man Andy Eldritch mit fieser 80er-Jahre – Sonnenbrille durch obskure Fabrik-Anlagen rennen sehen kann? Keiner? Eben. “Lucretia, my reflection, dance the ghost with me…”