Open-Source – Java…

…wiedermal. Diesmal in Form eines offenen Briefes von Peter Yared, der an seinen ehemaligen Vorgesetzten, den SUN-Chef Jonathan Schwartz, adressiert ist und einmal mehr darauf abzielt, endlich eine Öffnung des Java-Source-Codes herbeizuführen, mit der Zielrichtung weitreichenderer Integration von Java-Technologie in andere Open-Source – Pakete und beispielsweise die Verwendung der JVM als Basis für Skript-Sprachen wie PHP, Perl oder Python, um damit im LAMP-Umfeld punkten und zudem mit dem Konzept “ein Framework, viele Sprachen” auch Microsofts .NET – Umgebung besser Konkurrenz machen zu können. Gute Argumentation in einer an sich nicht neuen Diskussion: Vieles an Innovation im Java-Umfeld stammt derzeit eher aus Open-Source – Projekten denn dem von SUN initiierten Java Community Process; Technologien dieser Art könnten in einer Open-Source – Java – Umgebung schneller sinnvoll in die Umgebung integriert werden. Dem Hauptargument gegen eine Öffnung der Java-Quellen (der potentiellen Gefahr des Entstehens paralleler, zueinander inkompatibler Versionen der Sprache / des Frameworks) wird schlüssig begegnet mit der Tatsache, daß dies bislang bei keinem der anderen großen SUN – Open-Source – Produkte (OpenOffice.org respektive OpenSolaris) geschehen ist. Und in der Tat dürfte die Gefahr paralleler, subtil inkompatibler Versionen von Java im gegenwärtigen Zustand deutlich größer sein – mittlerweile existieren bereits mehrere Reimplementationen sowohl der JVM als auch des Java-Compilers unter Open-Source – Lizenzen, die bislang weitestehend, aber noch nicht vollständig die Funktionalität des JDK 1.4.x implementieren, aber insbesondere in vielen Linux-Distributionen etwa unter der Eclipse-IDE, besagtem OpenOffice oder verschiedenen Application Servers ihren Dienst tun.

Kurz und gut: Den Wunsch nach einem Open-Source – Java kann man eigentlich nur unterschreiben…

(gefunden bei golem.de)

1 thought on “Open-Source – Java…”

  1. Gut, gut. Soll sich SUN nur Zeit lassen. Vielleicht regt sowas ja auch Microsoft an, und die denken über einen lückenlose Standardisierung und damit Offenlegung von .NET nach. Dann muss SUN ja wohl auch, wenn sie nicht einbüßen wollen.

    😉

Comments are closed.