Doin’ the HOP

Über den schockwellenreiter bin ich gestern auf helma aufmerksam geworden, einen JavaScript – basiertes Web-Anwendungs – Framework, auf dessen Basis wohl auch die Weblog-Plattform twoday.net aufbaut (die ihre Erweiterungen übrigens mittlerweile auch unter einer OpenSource – Lizenz freigegeben haben). Naja, wie es nunmal so geht: Paket herunterladen, extrahieren, starten, und schon macht sich eine gewisse Begeisterung breit: Alles in allem scheint helma eine wunderschöne Plattform zu sein, um schnell erweiterbare, sauber strukturierte Web-Anwendungen in Gang zu bringen in einer Umgebung, die gut dokumentiert ist und sogar auf einem Notebook mit laufendem GNOME und Datenbank-Server noch betrieben werden kann. Jetzt bräuchte ich eigentlich nur noch ein Projekt, was sich damit umzusetzen lohnt… 🙂

1 thought on “Doin’ the HOP”

  1. motivierte helma developer sind natürlich immer gern gesehen 😉
    auch mir ging es vor nicht allzulanger zeit (ca. 6 monate) ziemlich ähnlich mit helma, so das ich mich dann auch dazu entschieden habe helma zu meinem beruf zu machen und bei knallgrau anzufangen (welche auch für twoday.net verantwortlich sind). ist echt eine freude damit zu arbeiten.

Comments are closed.