Prügelt die Technologie ins Volk

Laut Golem setzt unser aller Lieblingsdiscounter konsequent seine “Tradition” als High-Tech – Anbieter fort. Spätestens jetzt ist eigentlich der Punkt erreicht, an dem man keine Fragen mehr stellen sollte oder will: Wer um alles in der Welt braucht für den Privat- oder auch nur Desktop-Einsatz einen 3 GHz – Dual-Core – Pentium? Vor Jahren schon gab es einmal die (im Nachhinein erfolg- und wirkungslose) Diskussion, daß sich mittlerweile Technologie aller Art (einschließlich, leider, Computer) zu Lifestyle, zu besserem Spielzeug und Werkzeugen des Konsums von Spielen, DVDs und sonstigen Medien entwickelt hat, daß die Passivität vieler Nutzer nur allzu viele Möglichkeiten der neuen Gerätschaften völlig verpuffen läßt. Der MD-8800 paßt auch ganz gut in dieses Schema. Es wäre an der Zeit, tatsächlich einmal eine “richtige” ‘Campaign for Creativity’ ins Leben zu rufen, zum einen, um den Menschen zu zeigen, daß man mit Computern auch noch so viel schöne Dinge mehr machen kann als jene, die uns Werbung und Marketing so aufzeigen, und zum anderen, um den jüngst durch nicht näher benannte Softwarepatent-Fürsprecher so in den Dreck gezogenen Titel wieder ein wenig aufzuwerten…

Nachtrag, 15. November: Was ein gewisser Discounter kann, können Dell doch schon lang – ebenfalls Dual Core, 2x 160 GB Festplatten im RAID-0 – Verbund. Wie wahnsinnig muß man denn dafür sein? Bei der Software sieht’s auch nicht besser aus: Windows XP Media Center Edition und MS Works – also quasi ein Porsche mit Holzrädern zum Hinstellen und Angucken, weniger zum Fahren. Wer’s braucht…

3 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.