Kultur-Technologie Podcasts

Wer es noch nicht weiß: Telepolis ist immer lesenswert. Momentan findet sich dort ein ausführlicher und sehr gelungener Artikel zum Thema Podcasting und den Folgen dieser Technologie auf die Musik-Szene und insbesondere -industrie. Schon im Eingang spricht mir der Autor aus der Seele:

…Das Formatradio als Allheilmittel für die Quote und als Beschaller der Massen, die Radio nur nebenbei hören, hat eine keimfreie Zone geschaffen, die von mehr und mehr Leuten abgelehnt wird. Slogans wie “Das Beste der 80ger, 90ger und von heute” lassen diejenigen Hörer unbefriedigt, die nicht jeden Tag vom Mainstream umspült werden wollen oder deren Musik im Radio nicht vorkommt…..

Seien es Wikis, Weblogs und die damit verbundene, potentielle “Revolution” unserer Medienwelt (die im Zeitalter von Medien-Giganten wie Springer wichtiger denn je ist) oder eben Podcasting: Es bleibt zu hoffen, daß das Potential dieser Technologien im kulturellen und gesellschaftlichen Kontext sich zumindest halbwegs entfalten kann und nicht wahlweise verpufft unter den wegschauenden Augen der Mainstream-Kunden oder demoliert wird durch die immer aggressiver vorgehenden Vertreter von Schutzinteressen auf “geistiges Eigentum”, die auf Krampf Schutzmaßnahmen für obsolete Geschäftsmodelle ersinnen, ohne sich auch nur ansatzweise des dadurch verursachten Schadens bewußt zu sein.